Yin Yoga

Was ist Yin Yoga?

Im Gegensatz zum dynamischen Yoga, wo der Focus eher auf der Muskulatur liegt, ist Yin Yoga passiv, mit dem Focus auf den tiefliegenden Bindegewebsschichten, die wir häufig im Yang orientierten Yoga nicht erreichen.

Yin steht für die weibliche Energie, die uns zur Ruhe kommen lässt. Sie steht mit Knochen und Gelenken in Beziehung. Yang ist die männliche Kraft, die mit Muskeln und Bewegung verbunden ist. – das Eine kann nicht ohne das Andere existieren.

Wie übe ich Yin Yoga?

Die Übungen werden in der Regel zwei bis fünf Minuten gehalten. Die Faszie beginnt erst ab ca 18 Sekunden mit einem ersten Loslassen und der Körper braucht ein paar Minuten um sich zu öffnen und achtsam Stück für Stück in die Haltung zu sinken. So erhöht sich die Flexibilität in unserem Körper und Anspannungen können gelindert oder beseitigt werden. Eine größere Bewegungsfreiheit, mehr Geschmeidigkeit der Gelenke und gesunde Faszien entwickeln sich durch diese entspannten Yogaeinheiten.

Der Rücken ist im Yin Yoga immer entspannt, also z.B. in allen Vorbeugen rund. Dies dehnt und so kannst Du die tiefen Schichten im Körper erreichen. Alle Übungen werden im Sitzen oder Liegen für den eigenen Körper passend ausgeführt.

Yin Yoga eignet sich für Alle, die gerne entspannt zu mehr innerer Ruhe und mehr Beweglichkeit bekommen möchten. Es ist keine Vorerfahrung notwendig.

Dein eigener Körper ist Dein wichtigster Yogalehrer. Lerne respektvoll mit ihm umzugehen und seinen Signalen zu lauschen. – Stefanie Arend

Yin Yoga findest Du als Workshops auf der Eventseite.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen